Digitalisierung in der Arbeitswelt – im Fokus steht der Mensch

27. Feb 2019

In der Zusammenarbeit mit meinen Kunden ist er fast immer gegenwärtig und überall – der digitale Wandel. Das Bedürfnis der Firmen, sich im Übergang ins digitale Zeitalter kompetent durch eine externe Fachperson begleiten zu lassen, nehme ich deutlich wahr.

Die Arbeitswelt meiner Kunden befindet sich teils mehr, teils weniger im Umbruch, doch eines haben sie gemein: sie befinden sich allesamt mitten in

Lern-, Veränderungs- und Entwicklungsprozessen.

Anstelle der früheren Fragen wie etwa zu Fachwissen und Karriereaufstieg, rücken heute Fragen zur eigenen Rolle und Identität, also «wer bin ich und wie nehme ich zukünftig meine Funktion wahr», in den Vordergrund. Und genau dort setzt meine Begleitung an.

Ich stelle das individuelle Empfinden und die Mitgestaltungsmöglichkeit jeder einzelnen Führungsperson und Fachkraft sowie jeder Mitarbeiterin und jedes Mitarbeiters stärker als je zuvor in den Mittelpunkt. Nebst den neuen als positiv empfundenen Freiräumen wie beispielsweise der Arbeitsplatzgestaltung, erlebe ich, wie die zukünftige Arbeitswelt bei den Menschen auch Ängste, Unsicherheiten, Widerstände und Stress auslöst.

So erstaunt es nicht, dass Kunden verstärkt den Wunsch äussern, den Mitarbeitenden zu verdeutlichen, dass die geplanten Veränderungen essenziell und zu ihrem Vorteil sind. Diese Aufgabe nehme ich optimistisch entgegen, denn ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch bei auftretenden Problemen der beste Experte für sich selber ist. Deshalb unterstütze ich als externe betriebliche Mentorin Angestellte dabei, eigene Lösungswege zu entdecken und zu entwickeln, die nötigen Entscheidungen selbst zu treffen und dadurch eigenverantwortlich zu handeln.

Die digitale Transformation beginnt in den Köpfen der Mitarbeitenden und ihr neues Denken und Handeln schafft eine neue digitale Unternehmenskultur.